AKTUELLE ANWENDERSTIMMEN: „GÜNSTIGER KUVERTDRUCK FÜR KLEINE AUFLAGEN“

Seit über 100 Jahren bietet die Druckerei Eckoldt, heute cross-effect, neben Vorstufe und Weiterverarbeitung auch innovative Lösungen für den Druck. Geschäftsführer Hergen Eckoldt baut dabei auf einen Mix aus Standard-Offsetmaschinen von Ryobi sowie zwei Digitaldrucksystemen von Konica (Bizhub Press C1100 und Bizhub Press 7000). Im Jahr 2015 ergänzt ein RISO InkJet-System seinen Maschinenpark. Mit diesem System bedruckt cross-effect ausschließlich Briefhüllen in kleinen Auflagen. „Das geht mit dem RISO schnell und günstig.“

Hergen Eckoldt: „Wir haben ein Gerät gesucht, mit dem wir ausschließlich Briefhüllen be­drucken konnten. Kostengünstig und in kleinen Auflagen, 1.000 Stück, 2.000 Stück, denn hier­zu bekamen wir immer häufiger Anfragen.“ Ein Lasergerät kam für Hergen Eckoldt wegen der Hitzeentwicklung und der daraus resultierenden schwierigen Weiterverarbeitung der Briefhül­len nicht in Frage. Es sollte schon ein InkJet­Drucksystem sein, dessen kaltes Druckverfahren das Papier nicht statisch auflädt.

In einer Fachzeitschrift las Hergen Eckoldt über das Thema Briefumschlagdruck mit einem RISO System. „RISO kannten wir durch die Risographen, und natürlich haben wir mitbekom­men, dass RISO in den Bereich des InkJet­Drucks geht. Damit wurde RISO für uns interessant, auch, weil die Druckosten von RISO 25% unter den Kosten für Laser liegen.“

Cross­effect nutzte die Möglichkeit einer Teststellung mit einem RISO ComColor System. Das zusätzliche RIP verschaffte die erforderliche Farbsteuerung – und somit war die Entscheidung für den RISO gefallen. Seit 1,5 Jahren druckt cross­effect mit einem RISO ComColor 3110 aus­schließlich Briefhüllen in den Formaten DINlang, C5 und C4.

Die Entscheidung in punkto Qualität überlässt Herr Eckoldt dabei seinen Kunden: „Wer quali­tativ sehr hochwertige Briefhüllen erwartet, den bedienen wir mit Offset­Qualität. Wer sich für die preisgünstigere Variante entscheidet, der erhält den RISO Druck.“

Für cross­effect bietet der RISO 3 Pluspunkte: Die Geschwindigkeit, die kompakte Bauweise und die günstigen Produktionskosten. Darüber hinaus braucht das System so gut wie keine Wartung.

Anwenderbericht cross-effect