Die wichtige Rolle des TCO

TCO steht für “Total Cost of Ownership”. Es ist ein Abrechnungsverfahren, das alle Kosten, direkte und indirekte, einer Investition miteinbezieht und somit deren Tragbarkeit errechnet. Als Beispiel können IT-Beschaffungen, wie einer Drucklösung, genannt werden. Der TCO identifiziert demzufolge nicht nur die Anschaffungskosten, sondern die des gesamten Produktlebenszyklus. Dieser beinhaltet Faktoren von der Anschaffung, über die Nutzung bis hin zur Außerbetriebnahme des Produktes. Faktoren, die in diese Berechnung mit einfließen sind z.B. Kosten für Stromverbrauch, die Stellfläche des Geräts, Reparaturen, Wartung und Ausfallzeiten.

 

Bei neuen Investitionen sollten Sie sich daher immer fragen: Haben wir alle Faktoren der gewählten Lösung vollständig bewertet? Haben wir den gesamten Produktlebenszyklus in unsere Kalkulation miteinbezogen? Denn das Kalkulationsergebnis kann wiederum ganz anders aussehen, wenn nicht nur die Anschaffungskosten in die Überlegungen des Investments miteinbezogen werden, sondern auch der TCO über die gesamte Länge der Betriebszeit.

 

Stellen Sie sich vor, Sie sind von den niedrigen Kosten eines Produkts restlos begeistert. Dann fällt Ihnen jedoch auf, dass sich das Kostenverhältnis bei einem anderen Produkt über einen Zeitraum von zum Beispiel 5 Jahren weitaus positiver entwickelt hätte. Stichwort Energieverbrauch oder Wartungsintervalle. Und mit diesen Einsparungen hätten wiederum viele weitere Dinge finanziert werden können. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig den TCO immer mit einzubeziehen, wenn sich für eine Drucklösung entschieden wird.

 

Haben Sie Fragen? Unser Vertrieb stellt mit Ihnen zusammen gerne eine Kostenkalkulation auf. Nehmen Sie direkt hier Kontakt auf.